Augenarzt Dr. med. univ. Arno B. Sailer
Augenarzt Dr. med. univ. Arno B. Sailer

KAMRA™

Das intracorneale Implantat (Inlay)

Das Kamra™ Implantat (Inlay) besteht aus einer ultradünnen, nur 0,005 Millimeter dicken, kreisrunden Folie mit einem Durchmesser von 3,8 Millimeter und einer mittigen Öffnung von nur 1,6 Millimeter. Das Material ist ein Kunststoff. Über 8000 winzige Löcher im gesamten Inlay sorgen dafür, dass die Hornhaut ausreichend mit Nährstoffen versorgt wird.

Anwendungsbereich

  • >45 Jahre
  • keine höhere Fehlsichtigkeit als +/- 0,75dpt/cyl.

 

Prinzip

Die Pupille wird durch die Implantation des ringförmigen Inlays künstlich verkleinert und hat nach der Behandlung nur noch einen Durchmesser von 1,6 Millimeter. Damit entsteht - genau wie bei einer Fotokamera - eine kleine Blende, durch die die Tiefenschärfe erhöht wird. Mit dieser Methode können ca. 2 Dioptrien ausgeglichen werden. Zusätzlich werden die Linsenfehler abgeschattet.

Dieses ultradünne Implantat wird mit dem Femtosekundenlaser in die menschliche Hornhaut eingesetzt und ermöglicht es, in der Nähe ohne Brille zu sehen. Dazu wird ein Auge (Begleitauge oder das nicht-dominante Auge) mit dem Implantat versorgt.

 

Nachteil

In der Nacht kommt deutlich weniger Licht in das Auge, daher darf nur ein Auge mit diesem Inlay ausgestattet werden (…).

Eine Seh-Verträglichkeit und Brillenfreiheit in der Nähe kann nicht garantiert werden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Arno Benedikt Sailer